Zahnarzt Dr. Sabine Langhans in Köln-Longerich ++ Mundgesundheit und Sport

Was die Mundgesundheit mit der Trainingsleistung zu tun hat

Eine mangelhafte Mundhygiene und Mundgesundheit können die sportliche Leistungsfähigkeit erheblich beeinträchtigen. Darauf weist der Weltverband der Zahnärzte (FDI World Dental Federation) in einer aktuellen Mitteilung hin. Die Organisation hat einen Leitfaden für Amateursportler herausgegeben und weist darin auf mehrere Risiken hin:

  • Grundsätzlich wirkt sich eine schlechte Mundgesundheit negativ auf die Lebensqualität und das Wohlbefinden aus – zwei wesentliche Elemente für eine gute sportliche Leistung.
  • Karies und Erkrankungen des Zahnfleischs können Entzündungen und Infektionen im Körper verursachen oder aufrechterhalten.
  • Eine Störung der Zahnkontakte (Okklusion) kann die Haltung oder den Gang beeinträchtigen und erhöhen damit das Verletzungsrisiko.
  • Besonders zahnärztliche Notfälle wie ein Zahnfleischabszess, ein infizierter Zahn oder der Durchbruch eines Weisheitszahnes vermindern die Leistungsfähigkeit bei einem Wettkampf erheblich und können zu zusätzlichen gesundheitlichen Risiken führen.

 

Gesunder Mund und gesunder Körper

Es empfehlen sich deshalb verschiedene präventive Maßnahmen, denn ein gesunder Mund trägt zu einem gesunden Körper bei:

  • Energydrinks, bestimmte Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel enthalten Zuckerzusätze und säurehaltige Inhaltsstoffe. Um die Zähne zu schonen, sollte nach deren Genuss der Mund mit Wasser gespült werden.
  • Bei Kontakt- und Kampfsportarten sollte ein individuell angefertigter Mundschutz getragen werden.
  • Sportler sollten ihre Zähne mindestens zweimal täglich zwei Minuten lang mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta putzen und ein Fluoridgel benutzen.
  • Zusätzlich sollte wenigstens zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden.

 
Haben Sie darüber hinaus gehende Fragen? Dann sprechen Sie gerne unsere Zahnarztpraxis in Köln-Longerich an!

Foto © skeeze | Pixabay